Beitragslink

6

Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt

Foto: Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt
Reformiertes Bier!

Dieses wunderschöne Zitat ist nicht von mir, sondern von Benjamin Franklin. Es passt gut zu Sommerfreuden, draussen sitzen und das Zusammensein geniessen. Das Leben sollten wir immer wieder feiern. Mit Auszeiten in der Sonne, mit Menschen, die man gern hat und dem richtigen Getränk. Das ist besser, als am Smartphone die Freunde zu „liken“ oder blogs zu lesen. Wirklich.

Nein, ich verherrliche den Alkohol in keiner Weise. Zuviel von allem was gut ist, führt ins Desaster. Echter Genuss will gelernt sein. Und wem es gelingt, der ist beschenkt von Gott.

Der Prediger Kohelet kam vor gut 3000 Jahren nach langem Philosophieren zum Schluss, dass es nichts Besseres gibt im Leben, als bei aller Mühe froh zu essen und zu trinken (Kohelet 5,17). Und er war ein durchaus ernsthafter Mensch, der versuchte den Lauf der Welt und den Sinn vom Ganzen zu verstehen.

Ich bin Kohelets Meinung. Zwischendurch muss man sich einfach mal ausklinken und die Freude am Dasein feiern. Auch wenn es nachher wieder stressig weitergeht.

Und auch im neuen Testament ist das gemeinsame Feiern belegt: Sogar Jesus hatte einen Sinn für Auszeiten und gute Feste, sonst hätte er an einem Hochzeitsfest kaum Wasser in Wein verwandelt (Joh 2). Was hält uns also auf zu feiern, wenn es grad passt?

Zum Schluss so führe ich das Zitat von Benjamin Franklin zu Ende:

Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind. Für all jene, denen das Bier kein Glück darstellt: Feiern sie ihr Glück mit etwas Anderem. Cola, Eis, einem feinen Essen, einer Massage, guten Freunden, einer Auszeit, was auch immer.

Mein Tipp jetzt: Compi abstellen und das nächste Glück planen. Gott sich freut, wenn sie glücklich sind.

Diesen Beitrag finde ich...
  • spannend (1)
  • berührend (1)
  • lustig (3)
  • nachdenklich (1)
  • wichtig (12)
  • fragwürdig (2)
  • langweilig (2)

6 Kommentare

  1. Ich werde Ihrem Tipp, den Compi abzuschalten nicht Folge leisten: Ich freue mich immer wieder auf Ihre Blogs, und die könnte ich sonst verpassen 🙂
    Man kann übrigens Bier auch ohne Alkohol geniessen. Seitdem Erdinger („Weizenbier wäre das beste Getränk für Radsportler, schade nur, dass Alkohol drin ist“, Zitat Mannschaftsarzt der deutschen Rad-Nationalmannschaft) alkoholfreises Weizenbier brauen kann, ist dies das wohl einzige Bier von dem man sagen kann: es schmeckt auch!
    Prost! Und danke für Ihre Blogs.

  2. in meiner jugend mal einen schluck – ich fand es grausig. nicht wiederholt. landet auf einer grossparty genug auf dem boden, stinkt es. der körper produziert unter bestimmten bedingungen den alk selbst, alkähliches, das besser in die rezeptoren passt. alk tinken (5dl auf 5 jahrzehnte) führte bei mir immer zu zwar vielleicht interessanten, aber irgendwie nicht echten erfahrungen. vielleicht kam die weinlobby zu markus und fragte ihn: „du, könntest du den nicht mal eins trinken lassen?“ bin aber nicht ohne verständnis. prost!

    • in erster linie gehts ja um die fähigkeit geniessen zu können. das geht ja mit verschiedenen getränken! prost auf jeden fall!!

    • danke fürs feedback. da hat sich wohl das pädagogische bedürfnis und dem wunsch nach „glücklichsein für alle“ durchgesetzt. wünsche dennoch von herzen einen genussvollen sommer!

Schreibe einen Kommentar

Bitte füllen Sie sämtliche mit * markierten Pflichtfelder aus.