Beitragslink

9

Die Welt ist fertig

Foto: Die Welt ist fertig
Die Welt ist fertig: PING!!

Stellen Sie sich vor:
Sie haben im Leben endlich alles erreicht, was Sie wollten!

(Wer mag schliesse für 30 Sekunden die Augen und stelle sich sein vollendetes Leben vor…)

Sämtliche Wünsche sind erfüllt,
alle Pläne, die sie hatten umgesetzt,
alle To-do-Listen abgehäkelt.
Was für ein Gefühl stellt sich bei ihnen ein?
Ist es Zufriedenheit? „Ja endlich bin ich fertig mit allem. Endlich gibt es eine Pause. Endlich gibt es nichts mehr zu tun.“
Ist es Angst? „Was kommt nun, wenn es nichts mehr zu tun gibt?“
Ist es Leere? „Was macht das Leben jetzt noch für einen Sinn, wenn ich nicht mehr der oder die bin, die etwas erledigt oder erfüllt?“

Ich bin überzeugt, das Leben ist mehr, als alles fertig zu stellen und zu Ende zu bringen. Leben ist mehr, als sich alle Wünsche erfüllen und alle Aufgaben erledigen. Das Leben erschliesst sich mir nicht in dem, was ich erledige oder bekomme, sondern es erschliesst sich mir dort, wo es nicht so statt findet, wie ich es wollte oder plante.

Was hat das Leben Sie gelehrt jenseits von ihren Plänen und Wünschen?

Als Begleitmusik für das weitere Nachtdenken empfehle ich mein derzeitiges Lieblingslied von Deichkind:

Deichkind – Die Welt ist fertig from DJ Coma on Vimeo.

DIE WELT IST FERTIG

(Auszüge aus ihrem Liedtext)

Die Welt ist fertig
Alles erledigt,
die Welt ist fertig.
Wir bedanken uns für jede
Mitarbeit ganz herzlich.

Alles ist zu Ende gedacht.
Keine Fragen mehr.
Alles unter Dach und Fach.
Diese Welt ist jetzt komplett,
letzter Blick aufs iPhone, check!

Die Welt ist fertig, fix und fertig.
Alles erledigt, viel mehr geht nicht.
Diesmal hält sie für ewig und
dreht sich und dreht sich…

Diesen Beitrag finde ich...
  • spannend (6)
  • berührend (1)
  • lustig (0)
  • nachdenklich (9)
  • wichtig (2)
  • fragwürdig (1)
  • langweilig (1)

9 Kommentare

  1. „jetzt habe ich alles gemacht“, denke ich manchmal schon, wenn ich den pc verlasse, und habe mir auch schon ein paar mal ernsthaft überlegt, das internet zu verlassen. „ich will diesen horror vacui!“, sagte ich mir dabei auch schon: diesen horror vor oder in der leere. könnte doch das leben daraus geboren werden, das ja auch sonst nicht auf das beschränkt ist, was wir tun. bekanntlich sagt das neue testament, es sei nicht möglich, die summe unserer werke zu betrachten und zu sagen: alles sehr gut, allem bin ich gerecht geworden. das von uns unterschiedene leben hat viel zu tun mit wiedergutmachen und zu ende bringen. zufrieden sind wir dann, wenn es uns erfüllt.

    • ja das ist tatsächlich schwierig, das zu überblicken was man getan hat und es dann auch noch objektiv bewerten! war es wirklich gut? ich habe kürzlich ein buch gelesen, worin der autor behauptet, spirituelle erfahrung ergibt sich erst in der ohnmacht und der leere… was meinst du dazu?

      • der geist weht, wo er will – ausser dass er das mit ha ruah ausmachen muss: wo sie und wo er

  2. Für mich ist die Welt noch lange nicht fertig….Ich denke im Paradies ist sie dann vielleicht fertig. Dein Text gibt wirklich Denkaufgaben. Danke Corinne.
    Es gibt doch noch so viel zu tun, doch es gibt nicht für Alles Lösungen und oft auch Ohnmacht wo man tun will und nicht kann. Oder es geht mir gut, habe für den „Moment“ alles erledigt…Pum die nächste Baustelle. Jetzt kommt mir die Sagrada Família in den Sinn, eine ewige Baustelle. Ist es nicht so, dass wir an dem „nicht fertig“ uns weiterentwickeln ? Oder eben wenn der nächste „Hammer“ kommt, wir weiter wachsen? Lach Corinne, ich könnte gleich ein Buch schreiben.

    • da die cherube es bewachen, können wir nicht ins paradies zurück. auch die zukünftige vollkommenheit wird insofern nicht fertig sein, als sie immer noch vollkommener wird.

    • hm vielleicht geht es gar nicht um baustelle oder fertig sein… nicht um die hämmer, die uns erschlagen noch um die pokale, die wir bekommen. aber was würdest du sagen? vielleicht, dass wir jetzt schon teil des paradieses sind und das momentweise erfahren, sogar dann, wenn der hammer auf uns niederfällt???

      • Vögeli Susanne 14. August 2015 um 09:55

        Nun also Paradies hier und jetzt…? Ich denke eher nein, aber vielleicht bauen die Einen daran…manchmal fühlt man sich auch im Paradies….jetzt geht mir dieses Wort Paradies durch den Kopf. Hört sich toll an oder? Warum frage ich mich, bin ich nicht immer zufrieden? Warum sind meine Ansprüche an das Leben oft zu hoch? Warum nehme ich die Welt nicht einfach so wie sie ist? hmmm noch ganz viel Arbeit…

  3. Dein Text regt zum Nachdenken an, liebe Corinne. Denn schliesslich stellst Du keine geringere Frage als diejenige nach dem Sinn des Lebens. Ist es Reichtum und Wohlstand? Ist es die Reproduktion, mithin das Sicherstellen des Überlebens unserer Art? Oder ist es der Weg zu Gott? Tja, wenn ich die Antwort wüsste…

    • Die Antwort, die ich habe finden dürfen:
      Gemäss Gottes Plan und Absicht ist der Sinn des irdischen Lebens die Versöhnung mit Gott dem himmlischen Vater durch den stellvertretenden Kreuzestod von Mensch (und Gott) Jesus Christus, sodass Gott als heiliger Geist in uns wohnen kommt, bis wir in der neuen Schöpfung in der gleichen Gemeinschaft mit Gott leben werden wie einst Adam und Eva nach der Schöpfung! Gibt es etwas Besseres?

Schreibe einen Kommentar

Bitte füllen Sie sämtliche mit * markierten Pflichtfelder aus.