Beitragslink

4

Eine Woche mit allen Sinnen durch die Kirche

Mit allen Sinnen
Mit allen Sinnen

Zusammen mit einem tollen Team durfte ich rund 40 Kinder zwischen 7 und 12 Jahren durch die ökumenische Kinderbibelwoche (Kibiwo) begleiten. Wir bastelten Windspiele, „Duft“-Stinktiere, Kaleidoskope, Fühlmemories und mehr.
Der Wochenspruch umschreibt das Thema „Die fünf Sinne“ sehr treffend:
Lueget und chüschtets säuber,
gschpürets und ertaschtets,
Chömet, Chinder, Schmöckets,loset und merkets;
Gott isch guet!

Us Psalm 34 ab Värs 9

Der Montag war dem Sinn „hören“ gewidmet. Die Kinder erfuhren, dass David, der später ein König wurde, mit seinem Harfenspiel die Trauer von König Salomon vertreiben konnte.
Eine Musikerin hat uns dazu die Drehleier, ein sehr spezielles Instrument vorgeführt.
Den Dienstag widmeten wir dem „Spüren“. Dass Jesus einen Sturm besänftige, erlebten die Kinder in einem kurzen Spiel und erkannten, dass man nicht nur mit Händen und Haut viel spüren kann.
Die „Grossen“ haben die „Kleinen“ über einen selber hergestellten „gspüri“-Parcour geführt (siehe Bild).
Mittwoch war „Sehen“ dran. Die Kinder waren beeindruckt, dass Jesus mit Spucke und Staub einen Blinden heilte. Spiele wie „ich sehe was, was du nicht siehst“ und „Versteckis“ waren sehr beliebt.
Am Donnerstag wurden die Kinder in die Gerüche zu Jesus Zeiten mit Weihrauch (Weihnachten) und Nardöl (ein Salböl) entführt. Am Nachmittag schwebte der Duft von parfümierten Seifen durchs Pfarreizentrum.
Am letzten Tag, kamen die Geschmacksnerven auf der Zunge zum Zug. Wir erzählten den Kindern die Geschichte wie Gott die Israeliten in der Wüste mit Fleisch (Wachteln) am Abend und Brot (Manna) am Morgen versorgte. Daraufhin wurden diverse Trockenfrüchte, Joghurts, Säfte und Brotaufstriche getestet.
Zum Abschluss feierten wir mit den Kindern und ihren Angehörigen einen kleinen Kibiwo-Gottesdienst. und wurden dann vom Küchenteam mit Teigwaren, „Ghackets“ und Salat verwöhnt.
Das Lachen und die fröhlichen Gesichter von Kindern und dankbaren Eltern entschädigten uns für eine arbeitsintensive Woche.
Die Erlebnisse dieser Woche sind beschreibbar, aber die Gefühle dafür, ja da fehlen mir die Worte. Ich spüre dabei einfach eine tiefe Dankbarkeit, dass ich verschiedene Menschen ein Stück auf ihrem Weg begleiten darf.

Diesen Beitrag finde ich...
  • spannend (4)
  • berührend (13)
  • lustig (0)
  • nachdenklich (1)
  • wichtig (2)
  • fragwürdig (0)
  • langweilig (0)

4 Kommentare

  1. Liebe Christiana…dein Bericht hat mich berührt und ich fühlte die schöne Energie die ihr hattet anhand deines Berichts..Wow…drücke dich

  2. Ihr habt mit interessanten und guten Ideen das Thema „Die 5 Sinne“ gestaltet. Dies ist wirklich ein vielseitiges Thema. Ich habe auch viele positive Erinnerungen daran, da wir dieses Thema auch einmal in der Familienferienwoche auf dem Rügel auf verschiedene Arten umgesetzt haben.

  3. Als ehemalige Mitarbeiterin der Kirchlichen Unterweisung, mit Dir liebe Christiana als Katechetin, habe ich mit Interesse diesen Einblick in eine spannende,abwechslungsreiche, lustige aber zugleich nachdenklich stimmende Woche gelesen.
    Warum nachdenklich? Weil es nicht selbstverständlich ist,dass alle Sinne gut funktionieren und ich in meinem Umfeld Betroffene kennen, welche ihren Alltag mit Bravour meistern ohne sehen zu können oder nicht wissen,welchen Geschmack das Gegessene hatte. Nachdenklich auch im Positiven Sinne, weil mich dein spannender Einblick in eine abwechslungsreiche Arbeit an wunderbare Jahre erinnerte und ich Dir noch viele lustige Momente in deinem spannenden dankbaren Wirken wünsche.

  4. Very interesting Sister Christiana, I am working in a Salesian (Catholic school) there is a lot of good information in your article, well done.

Schreibe einen Kommentar

Bitte füllen Sie sämtliche mit * markierten Pflichtfelder aus.