Beitragslink

1

Was mein Leben reicher macht – Fasten mal anders

Foto: Was mein Leben reicher macht – Fasten mal anders

Den radikalen Verzicht während der Fastenzeit habe ich nie geschafft.

Deshalb habe ich dieses Jahr mal ganz was anders versucht. „Der Mensch lebt nicht von Brot allein“, sagt Jesus in der Bibel. Von was lebt der Mensch also, wenn nicht nur vom Brot und anderen materiellen Dingen?

Statt Verzicht und Selbstkasteiung habe ich mir in dieser Fastenzeit aufgeschrieben, was mein Leben reicher macht. Hier ein Tagebuch-Auszug:

Erster Tag

Tagträumen während einer einsamen Zugfahrt in der Nacht

Zweiter Tag

Auf einem hölzernen Eckbank sitzen – Kindheitserinnerungen leben auf

Dritter Tag

Die Weisheit des Obdachlosen an der Busstation, der zu mir sagt: „Mit den Hunden reden die Menschen, mit anderen Menschen nicht.“

Vierter Tag 

Die Umarmung eines Freundes

Fünfter Tag

Gänsehaut und zugleich unendliche Traurigkeit, als der Organist „Jesu bleibet meine Freude“ am Ende einer Trauerfeier spielt.

Sechster Tag

Nichts tun

Siebter Tag

Das fröhliche Lachen meines Gottenkindes

 

Und Sie, liebe Leserin, lieber Leser:

Was macht Ihr Leben reicher? Was würden Sie aufschreiben? Schreiben Sie direkt in die Kommentarzeilen.

Diesen Beitrag finde ich...
  • spannend (2)
  • berührend (14)
  • lustig (0)
  • nachdenklich (17)
  • wichtig (7)
  • fragwürdig (1)
  • langweilig (4)

1 Kommentar

  1. Diese letzten 3 Einträge dieses Blogs haben mir soeben meine Tunnelsicht zum offenen Fenster geöffnet! Vielen Dank, ein wunderbarer Glücksmoment oder eine Berührung von Gott…Wunderbar!

Schreibe einen Kommentar

Bitte füllen Sie sämtliche mit * markierten Pflichtfelder aus.