Beitragslink

Kirche ist nur der Kern

Foto: Kirche ist nur der Kern

Unsere Kirche kommt mir vor wie eine harte Nuss. In Zeiten der Kirchenreform fürchtet um ihre Identität, hält an Altbewährtem fest, wie um sich ja nicht zu bewegen, sich ja nicht mit einer als abweisend und feindlich empfundenen Umwelt zu verbinden.

Was, wenn die Welt um uns schon auf uns wartet? Auf Worte der Liebe und des Willkommens? Auf Orte der Begegnung und Wertschätzung? Auf befreiend verbindliche Gemeinschaft?

Was, wenn die Welt schon auf uns wartet?

Das, was wir als Kirche kennen, ist nur ein Kern. Wie in einer harten Schale hat die Liebesbotschaft von Jesus die Jahrhunderte überdauert und zu uns gefunden. Machtmenschen haben mit den trockenen Kernen Machtgebilde errichtet, Vorschriften aufgetürmt, Menschen gelenkt und von anderen abgegrenzt.

Kerne sind aber nicht zum Bauen da, sondern zum Wachsen. Zum Leben erwacht, entfalten sie sich unkontrollierbar. Dazu müssen sie erst mit lebensspendendem Wasser in Berührung kommen. Sie dringen dann tastend mit Würzelchen in den Untergrund vor und verbinden sich dort mit lebendigen Gewächsen und mit Mikroorganismen. Sie strecken sich nach der Sonne aus und empfangen aus ihrem Überfluss alles an Energie, was sie können. Daraus schaffen sie einen Überfluss an zukünftigen Erb:innen und Nahrung für sich und andere.

Die Kirche muss keine Angst haben, sich mit lebendigen Bewegungen und Netzwerken unserer Zeit zu verbinden, zum Beispiel mit Caring Communities oder anderen. Kirche darf mit allem, was lebt, kooperieren. Beherrschen lässt sich das nicht, aber was dann zum Blühen kommt, könnte alles übersteigen, was wir heute als Kirche kennen.

 


Netzwerk Caring Communities: In der Schweiz fördert das Migros Kulturprozent zusammen mit anderen Sponsoren und Organisationen das Entstehen und Wachsen von lokalen Gemeinschaften, die soziale Verantwortung übernehmen. Kirchgemeinden wären da als Partnerinnen willkommen.

Diesen Beitrag finde ich...
  • spannend (4)
  • berührend (1)
  • lustig (0)
  • nachdenklich (0)
  • wichtig (0)
  • fragwürdig (0)
  • langweilig (0)

Verfasst von Simon Pfeiffer

Als ehemaliger Gemeindepfarrer auf der Fachstelle Pädagogisches Handeln, als miterziehender Vater in Teilzeitanstellung, als christlich geprägter Theologe mit Islamwissenschaftsstudium und Germanist mit Vorliebe für Mittelalter, Krimis und Fantasy lese und höre ich vielerlei. Gerne erprobe ich neues Wissen im Dialog. Und sehr gerne denke und spüre ich über Grenzen hinweg. Ich arbeite mit in der Arbeitsgruppe 1 "Inhalt und Botschaft".

Schreibe einen Kommentar

Bitte füllen Sie sämtliche mit * markierten Pflichtfelder aus.